Samstag, 24. April 2021

Zum Internationalen Tag des Multilateralismus

Heute ist der "Internationale Tag des Multilateralismus und der Diplomatie für den Frieden". Er wird seit 2019 weltweit am 24. April begangen. Unter dem Eindruck von "America First" hatte die Generalversammlung der Vereinten Nationen den Tag ausgerufen, weil sie der Ansicht war, dass die Bewahrung der Werte des Multilateralismus und der internationalen Zusammenarbeit von grundlegender Bedeutung für die Förderung und Unterstützung der drei Säulen der UNO - Frieden, Entwicklung und Menschenrechte - ist. Der Tag ist eine Bekräftigung der UN-Charta und ihrer Prinzipien, Streitigkeiten zwischen Nationen mit friedlichen Mitteln zu lösen.

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages für Multilateralismus hat eine Gruppe von mehr als 100 zivilgesellschaftlichen Organisationen eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, die eine demokratischere UNO fordert. Zu den Unterzeichnern gehören Organisationen wie Avaaz, Greenpeace, Open Society Foundations und The Nature Conservancy sowie Netzwerke wie die Coalition for the UN We Need, Forus International, Together 2030 und Together First. Angeführt wird die Kampagne von CIVICUS, Democracy International und Democracy Without Borders.

Unter der Überschrift "We the Peoples", eine Anspielung auf die ersten Worte der Präambel der Charta der Vereinten Nationen, fordert das gemeinsame Dokument die Vereinten Nationen auf, drei konkrete Reformen umzusetzen: Das Instrument einer UN-Weltbürgerinitiative, eine Parlamentarische Versammlung bei den Vereinten Nationen und das Amt eines UN-Beauftragten für die Zivilgesellschaft. Die Erklärung und die Liste der Befürworter wurden auf der Kampagnen-Website veröffentlicht. Das Dokument soll an die UN und ihre Mitgliedsstaaten übermittelt werden.

Das ist der richtige Weg. Als "Wir, die Bürger der Vereinten Nationen" begrüßen die Mondialisten deshalb die Kampagne. Ich habe die Erklärung deshalb als Sprecher unserer kleinen Gruppe unterzeichnet und bitte alle Weltbürgerinnen und Weltbürger, sie ebenfalls zu unterstützen. Hier geht es zu der Erklärung.


Keine Kommentare:

Kommentar posten